Pressemeldung auf Französisch online

21.03.2017

Die Pressemeldung ist nun auch auf Französisch verfügbar.

Tauchlehrer DRS von CMAS.CH informiert

08.01.2017

Heute hatten wir Gelegenheit unser Projekt auf der Tauchlehrertagung DRS von CMAS.CH vorzustellen. Über 200 Tauchlehrerinnen und Tauchlehrer erfuhren, wieso das DKL bedroht ist, und warum es gerettet werden muss. Dies war der erste Schritt an eine grössere Öffentlichkeit in der Schweiz. Die Tauchlehrerinnen und Tauchlehrer werden den Verein DKL-USZ als Multiplikatoren sicher bekannt machen. Danke an die Organisatoren für die Einladung und an die Anwesenden für ihr Engagement.

Los geht's

30.12.2016

Nach der Gründung des Vereins am 5. September 2016 konnten wir uns anlässlich des Tauchmedizinerkongress der European Underwater and Baromedical Society (EUBS) , der vom 13. bis zum 16. September 2016 in Genf stattfand, einer internationalen Öffentlichkeit vorstellen. Die Bestürzung über die geplante Verschropttung des Druckkammerlabors war gross und wir konnten viele Mitglieder gewinnen.

Zwischenzeitlich fand viel Arbeit statt, Kontakte wurden geknüpft und Informationen eingeholt.

Noch mehr gibt es noch zu tun. Und dafür brauchen wir Hilfe. Hier finden Sie einige Aufgaben, bei denen Sie sich engagieren können.


Bewahren, so lange es noch geht

Einige Dokumente, darunter auch Film- und Videoaufnahmen des Rekordtauchganges auf 501m, konnten gerettet und im Staatsarchiv Zürich archiviert werden. Es gibt noch Zeitzeugen der Dekompressionsforschung in der Schweiz, allen voran der Mischgas-Pionier Hannes Keller, mit dem alles begann und der Konstrukteur des Druckkammerlabors Benno Schenk.

Jetzt braucht es interessierte und engagierte Taucherinnen oder Nichttaucher, Mediziner oder Technikerinnen, Historiker oder Journalistinnen, die die Geschichte der tauchmedizinischen Forschung in der Schweiz aufarbeiten und dokumentieren. Dafür eignet sich z.B. eine Masterarbeit. Falls Sie Interesse haben, geben wir Ihnen gerne Infos und Unterstützung. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular.


Weitersagen!

Machen Sie uns bei Freunden, Bekannten, Tauchkollegen und überall sonst bekannt. Je mehr Menschen in der Schweiz, in Europa und in der Welt sich für die Rettung des Druckkammerlabores aussprechen und engagieren, desto wahrscheinlicher kann dieses Ziel erreicht werden.

Vielleicht könne Sie Inhalte der Homepage in Ihre Zweit- oder Muttersprache übersetzen und uns zur Verfügung stellen, damit wir möglichst viele Interessierte erreichen.

Weitere Infos erhalten Sie über das Kontaktformular.